Newsletter

News

Nächstes Jahr 10. Jubiläum bereits terminiert am 06.08.2021.

Am 07. August stellte die eno energy mit Ausrichtung der neunten Rostock Wind erneut ihre hohen Ansprüche – bei herrlichstem Sommerwetter - unter Beweis. Der zusammen mit dem Bundesverband Windenergie (BWE) und dem Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbauer (VDMA) veranstaltete Branchentreff, war am Freitag auf zweimal 100 Teilnehmer, in zwei benachbarten Veranstaltungsorten und zwei abends ausfahrenden Dreimastschiffen, begrenzt.

Wie immer wartete die Veranstaltung mit brandaktuellen Fachvorträgen aus den Bereichen Planung, Finanzierung und Technik von Windenergieanlagen auf. Die hochkarätigen Referenten und viel Raum für intensives Networking waren auch in diesem Jahr Aushängeschild der Rostock Wind. In diesem Rahmen stellte die eno energy neben der neuen 6MW Turbinenplattform enoventum auch ihr neuestes Top Produkt die ENO152 vor. Mit 152m Rotordurchmesser und einer Nennleistung von 5.6MW ist diese Turbine die erste Windenergieanlage auf Basis der enoventum Plattform.

Bereits im nächsten Jahr können die Organisatoren der Rostock Wind ein Jubiläum am 06.08.2021 ankündigen, hier werden auf die Gäste sicher einige Überraschungen am 10. Geburtstag der Veranstaltung warten. Merken Sie sich jetzt schon den 06.08.2021 vor, wir freuen uns auf Sie!

Pressekontakt

eno energy GmbH
Paul Wilcke
Am Strande 2e
18055 Rostock
Fon +49 (0)381 203792 149
Fax +49 (0)381 203792 101
paul.wilcke@eno-energy.com / www.eno-energy.com


Als PDF herunterladen

Am 9. August 2019 öffnete die mittlerweile achte Rostock Wind, veranstaltet durch die eno energy, den Bundesverband Windenergie (BWE) und den Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) ihre Tore und war erneut Treffpunkt der Windenergiebranche.

Rund 260 geladene Gäste nahmen an den informativen und anspruchsvollen Vorträgen hochkarätiger Referenten in den Foren Planung, Technik und Finanzierung teil. Die am Veranstaltungstag von der Bundesnetzagentur veröffentlichten Ergebnisse der jüngsten Ausschreibung Windenergie Onshore sorgte auf dramatische Weise für regen Gesprächsstoff. Bei einer Zuschlagquote von nur noch 30 %, nach zuvor auch nur 45 %, bestand Einigkeit unter den Gästen und Referenten, dass es kurzfristiger Maßnahmen bedarf, um den Genehmigungsstau bei Windenergieprojekten aufzulösen. „Die Bundesregierung muss jetzt ihren Beitrag leisten, um den deutschen Heimatmarkt und seine Beschäftigung als Motor der Windbranche wieder auf die Spur zu bringen“, forderte beispielsweise BWE Präsident Hermann Albers mit Blick auf den Verlust von 26.000 Arbeitsplätzen aufgrund des gebremsten Ausbaus und fügte hinzu: „Das Klimakabinett am 20. September muss Ergebnisse bringen!“.

Auch der CDU - Bundestagsabgeordnete Peter Stein sieht die Politik in der Pflicht, sowohl mit lokalen, als auch globalen Ansätzen, Lösungswege für das Problem der zunehmend zum Erliegen kommenden Energiewende zu ebnen. Als ehemaliges Mitglied des Landtages Mecklenburg – Vorpommerns weiß Stein um die Herausforderungen auf Länderebene. Durch seine Mitgliedschaft im Ausschuss für Wirtschaft und Energie sowie im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung kennt er zudem die Komplexität der Zusammenhänge im Energiesektor auf Bundesebene sowie noch weiter im globalen Kontext. Power to X, Sektorenkopplung und Energiespeicher sind Themen, die zukünftig für das Gelingen der Energiewende immanente Relevanz haben werden. Peter Stein reichte der Branche die Hand, zusammen diese neuen Wege zu beschreiten.

Die Branche kann gespannt in die Zukunft schauen. Und diese sieht, sofern die Weichen zeitnah richtig gestellt werden, so düster nicht aus, wie Matthias Zeilinger, Geschäftsführer bei VDMA Power Systems, in seinem Vortrag ausführte. Es bleibt also abzuwarten, ob sich am 05. September, auf dem „Windgipfel“ von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier (CDU) etwas bewegt im Stellwerk der Politik.

Auf jeden Fall wird es weiterhin reichlich Gesprächsstoff für Diskussionen geben. Wir laden Sie hierzu recht herzlich zum kommenden Branchentreff, der Husum Wind 2019 vom 10. – 13. September, auf unseren Messestand 1B02, in Halle 1 ein. Seien Sie dabei und kommen gerne am Mittwoch vorbei, um unser 20 – jähriges Firmenjubiläum zu begehen.

Natürlich laden wir Sie auch wieder ein, auf der kommenden Rostock Wind am 07. August 2020, mit uns die brennendsten Themen der Branche, zu erörtern. Uns allen ein positiv spannendes und erfolgreiches Jahr.

Pressekontakt

eno energy GmbH
Kathleen Zander
Marketing Manager
Am Strande 2e
18055 Rostock
Fon +49 (0)381 203792 109
Fax +49 (0)381 203792 101
kathleen.zander@eno-energy.com / www.eno-energy.com


Als PDF herunterladen

eno energy feiert 20-jähriges Unternehmensjubiläum

Rostock/Rerik – 4. Juli 2019 – Am 9. August 2019 öffnet die „Rostock Wind“ bereits zum achten Mal für Branchenkenner und -neulinge ihre Türen. Eröffnen werden die Veranstaltungen bekannte und neue Gesichter der Branche: Keynote Sprecher wird Peter Stein (CDU), MdB und Mitglied der Bundestagsfraktion der CDU/CSU, sein. Er hat ein Direktmandat des Wahlkreises Rostock und ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie sowie im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die Rostock Wind findet im Radisson Blue in der Lange Straße mit Blick auf den Hafen statt.

Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie (BWE), bereits zum achten Mal Partner und Eröffner des Symposiums wird sich kritisch mit der Entwicklung der Windbranche und der deutschen und europäischen Energiepolitik auseinandersetzen. Zu den Marktaussichten in der Windenergiebranche in Deutschland spricht Matthias Zelinger, Geschäftsführer VDMA Power Systems. Anschließend geht es den drei Foren Planen, Technik, Finanzierung um Fachthemen, die hochkarätige Referenten vortragen.

eno energy feiert mit der Rostock Wind auch ihr 20-jähriges Unternehmensjubiläum. In diesem Rahmen werden die rund 300 Teilnehmer (Anmeldungen sind noch möglich) aktuelle Branchenthemen diskutieren und auf dem abendlichen Segeltörn bei lockerem Networking die frische Brise der Ostsee genießen können. Das Programm der Rostock Wind ist unter www.rostock-wind.com abrufbar.

Über die eno energy

Mit ca. 800 MW installierten Windenergie-Projekten ist die eno seit 20 Jahren ein etablierter Player der Erneuerbare Energien Branche in Europa. Die Wertschöpfungskette der eno erstreckt sich vor allem auf die herstellerunabhängige Entwicklung und den schlüsselfertigen Bau von Windparks, auf Full-Service O&M Dienstleistungen, die Herstellung von Windenergieanlagen sowie das langfristige Asset Management (einschließlich technisch-kaufmännische Betriebsführung) von Erneuerbare Energien Projekte. So verfolgt die eno ein diversifiziertes Geschäftsmodell.

Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Anlagen- und Komponentenbau bietet die eno ihren Kunden nicht nur Produkte, sondern auch Lösungen für individuelle Energieversorgungsstrategien, einschließlich Sektorenkopplung und aktivem Supply Management an. Die eno beschäftigt am Hauptsitz in Rerik und verschiedenen Standorten in Deutschland, Frankreich und Schweden 182 Mitarbeiter.

Pressekontakt

eno energy GmbH
Kathleen Zander
Marketing Manager
Am Strande 2e
18055 Rostock
Fon +49 (0)381 203792 109
Fax +49 (0)381 203792 101
kathleen.zander@eno-energy.com / www.eno-energy.com


Als PDF herunterladen

(Rostock, 31. Juli 2018) Gut einen Monat vor der WindEnergy Hamburg, treffen sich Vertreter und Interessierte der Branche zum nun bereits 7. Mal zur Rostock Wind am 10. August. Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren ist auch dieses Mal das Radisson Blu in Rostock Schauplatz spannender Vorträge und anregender Diskussionen. Nach der Eröffnung durch Reinhard Meyer, dem Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommerns, wird Hermann Albers als Präsident des Bundesverband WindEnergie e.V. die Keynote halten und damit die Zuhörer einstimmen auf das vielfältige Referentenspektrum.

In drei verschiedenen Foren – Planung, Finanzierung und Technik – werden je fünf Vorträge zu hören sein, zwischen denen die Teilnehmer nach Interesse frei wählen können. Im Forum Finanzierung wird dabei das neue EEG ein zentrales Thema sein. Herr Beyme von der ING Bank beleuchtet in seinem Vortrag die ersten Praxiserfahrungen näher und beantwortet die Frage, worauf es bei einer erfolgreichen Umsetzung ankommt. Herr Linkenheil von der Energy Brainpool GmbH entwirft Trends für die Strompreispreisentwicklung in der EU bis 2050, während Herr Dr. Nierer von Luther Nierer Rechtsanwälte Partnerschaft mbH eine Windkraft ohne Förderung zum Thema macht.

Für Projektentwickler und Planer werden u.a. die Möglichkeiten zur Stärkung der Akzeptanz von Windenergieprojekten und Lösungsansätze zur erfolgreichen Organisation des Bürger- und Gemeindenbeteiligungsgesetzes M.-V. konkretisiert. Herr Sondershaus von der Fachagentur Windenergie an Land e.V. und Herrn Josef Baur von der eueco GmbH stellen hierzu im Forum Planung ihre Fachexpertise zur Verfügung.

Im Technikforum werden die Weichen gestellt für eine adäquate Überwachung der Windenergieanlagen. Herr Prof. Dr. Schulz von der Indalyz Monitoring & Prognostics GmbH befasst sich beispielsweise mit den nötigen Hard- und Softwarevoraussetzungen, während Herr Fritsch von der Bachmann Monitoring GmbH die Bewertung der Rotorunwucht und ihre Auswirkungen auf den Anlagenbetrieb begutachtet.

Auch in diesem Jahr wird das Symposium eingerahmt von der maritimen Atmosphäre der parallel stattfindenden Hanse Sail. Die abendliche Ausfahrt auf einem von zwei Großseglern bietet die Gelegenheit zum Netzwerken und bildet den stimmungsvollen Abschluss der Veranstaltung.

(Rostock, 25. Juli 2017) Wenige Tage nach Beendigung der 2. Ausschreibung Wind an Land und gut einen Monat vor der Husum Wind Messe kommen am 11. August 2017 ca. 300 Branchenexperten zur Rostock Wind 2017 zusammen. Die Teilnehmer werden im Veranstaltungshotel Radisson Blu die Auswirkungen der letzten Beschlüsse diskutieren und erörtern, welche Chancen und Risiken für die Onshore-Windbranche in Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern bestehen.

Die Eröffnungsrede erfolgt durch die Energiepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Julia Verlinden. Es folgen Key Notes durch den Präsidenten des Bundesverband Windenergie, Herrmann Albers.

„Die Zustimmung der Menschen zur Energiewende ist weiter hoch. Die Kosten der Energiewende sinken signifikant. Wind wird als Leitenergie das künftige Energiesystem stützen. Kostendebatten müssen wir nicht mehr führen. Wir brauchen die Diskussionen, wie sich politisch gesetzte Ziele zum Klimaschutz schneller erreichen lassen. Dies geht mit einem stabil hohen Zubau im Heimatmarkt der international hoch erfolgreichen Windindustrie. Und dafür braucht es einen fairen Markt, zu dem eine Bepreisung des klimaschädlichen CO2 mindestens im Strommarkt gehört. Wir als Branche sind gleichzeitig aufgerufen, jetzt selbst zu handeln. Vor Ort und mit den Bürgern. Die Chancen der Sektorenkopplung, die Möglichkeiten die die Digitalisierung eröffnet und neue Kooperationen mit den Akteuren im Markt sind Bausteine, um mehr Verantwortung zu übernehmen und neue Wertschöpfung zu realisieren. Die Rostock Wind 2017 ist ein guter Ort, um über all dies zu sprechen“, so Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie.

Die Rostock Wind bietet ein atmosphärisch einmaliges Ambiente: Nach dem Tagessymposium vor der Kulisse des Großsegelereignisses Hanse Sail im Rostocker Stadthafen gehen die Teilnehmer abends an Bord von zwei Großseglern. Nach einem Abstecher auf die Ostsee, wenn möglich natürlich unter Wind, kehren die Schiffe erst nach Sonnenuntergang zum Anleger zurück.

Rund 20 Experten gestalten in diesem Jahr die drei Foren Planung, Finanzierung und Technik des Symposiums. Viele Vorträge nehmen Bezug auf die erfolgte Novellierung des EEG, geben aber auch Ausblicke auf die Zukunft der Windbranche und zeigen Chancen auf. So beschäftigt sich beispielsweise Dr. Florian Brahms mit den Hürden bei der Finanzierung von Bürgerenergiegesellschaften. Wie ein naturverträglicher Ausbau der Windenergie gelingen kann, erläutert die NABU-Referentin für Naturschutz und Energiewende, Inga Römer. Und im Technikforum stellt Entwicklungsingenieur Eric Müller Geräusch- und schwingungsarme Getriebe vor, und wie diese als Auslegungsstrategie für tonalitätsfreie Anlagen aus Sicht eines Getriebeherstellers wirken können.

Ein Fokus liegt außerdem auf den auch überregional wichtigen Themen zur gesetzlichen Bürgerbeteiligung und Regionalplanung in dem nordöstlichen Bundesland. Zudem erwartet die Teilnehmer in einem Auslandsspecial ein Blick auf den skandinavischen Windmarkt und wie man einen Stromkaufvertrag auf einem Markt ohne Einspeisetarif aufbauen kann. Noch können Teilnehmer einen Platz auf der Tages- und Abendveranstaltung ergattern.


Als PDF herunterladen

In diesem Jahr bieten wir den Teilnehmern des Symposiums erstmalig auch auf der Straße einen besonderen, umweltfreundlichen Mobilitäts-Service an: Durch unsere neueste Kooperation mit dem Autohaus Birne aus Bad Doberan können wir erstmalig einen kostenfreien Fahrdienst einrichten. Es werden einige der neuesten E- und Hybridfahrzeuge der Firmen Audi und VW zur Verfügung stehen.

Wenn Sie also zum Beispiel schon während oder gleich nach dem Symposium abreisen und zum Bahnhof müssen, wenden Sie sich rechtzeitig an den Infopoint von Auto Birne im Hotelfoyer des Radisson und vereinbaren dort einen Transfer.

Zu Auto Birne

(Rostock/ Berlin, 20. Juli 2016) Wenige Wochen nach der Verabschiedung des EEG 2017 und kurz vor der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern kommen am 12. August 2016 ca. 300 Branchenexperten zur Rostock Wind 2016 zusammen. Die Teilnehmer werden im Veranstaltungshotel Radisson Blue die Auswirkungen der Beschlüsse diskutieren und erörtern, welche Chancen und Risiken für die Onshore-Windbranche in Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern bestehen.

Die Eröffnungsrede erfolgt durch den Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern, Christian Pegel. Es folgen Key Notes durch den Präsidenten des Bundesverband Windenergie, Herrmann Albers. Die Herstellerseite wird durch den Geschäftsführer der VDMA Power Systems, Matthias Zelinger, repräsentiert.

„Die letzten Monate waren stark geprägt durch die Unsicherheiten in Bezug auf das aktuelle EEG. Lange Zeit war nicht klar, worauf wir uns im Detail einstellen müssen. Das jetzt vorliegende Ergebnis ist akzeptabel, aber sowohl für die Weiterentwicklung einer innovativen Zukunftsbranche als auch hinsichtlich der Klimaschutzziele nicht befriedigend “, sagt Karsten Porm, Geschäftsführer der eno energy GmbH und Initiator sowie Veranstalter der Rostock Wind. „Deshalb können wir In diesem Jahr die sowohl lockere als auch anregende Atmosphäre der Rostock Wind besonders gut gebrauchen, um etwas Distanz aufzubauen, gleichzeitig aber auch Anregungen mitzunehmen und neue Ideen zu entwickeln, die alle Akteure voranbringen.“

Die Rostock Wind bietet ein atmosphärisch einmaliges Ambiente: Nach dem Tagessymposium vor der Kulisse des Großsegelereignisses Hanse Sail im Stadthafen gehen die Teilnehmer abends an Bord von zwei Großseglern. Nach einem Abstecher auf die Ostsee, wenn möglich unter Wind, kehren die Schiffe erst nach Sonnenuntergang zum Anleger zurück.

Rund 20 Experten gestalten in diesem Jahr die drei Foren Planung, Finanzierung und Technik des Symposiums. Viele Vorträge nehmen Bezug auf die erfolgte Novellierung des EEG, geben aber auch Ausblicke auf die Zukunft der Windbranche und zeigen Chancen auf. So beschäftigt sich beispielsweise der renommierte Equity Analyst Dr. Karsten v. Blumenthal mit kreativen Finanzierungsmodellen im Hinblick auf die sich ändernden Rahmenbedingungen. Ob das Eigenverbrauchsmodell der Berliner Wasserbetriebe als Vorbild für andere kommunale Unternehmen dienen kann, erläutert die Energiemanagerin Magdalena Gierke. Und im Technikforum stellt Projektleiter Markus Graebig das WindNode-Projekt vor, in dessen Rahmen neun Projekte demonstrieren sollen, wie ein vernetztes Energiesystem in Zukunft funktionieren kann.

Ein Fokus liegt außerdem auf den auch überregional wichtigen Themen zur gesetzlichen Bürgerbeteiligung und Regionalplanung in dem nordöstlichen Bundesland. Zudem erwartet die Teilnehmer in einem Auslandsspecial ein Blick auf den derzeit sehr erfolgreichen französischen Windmarkt.


Als PDF herunterladen

Anfahrt

Radisson Blu

Radisson Blu Hotel, Rostock Lange Str. 40, 18055 Rostock

Auto

Mit dem Auto:

Eine bequeme Anreise ermöglicht die Anbindung an die A19 von Berlin und die A20 von Hamburg. Parkmöglichkeiten befinden sich direkt in der Tiefgarage des Radisson Blue – Hotels. Empfehlungen für weitere, nahgelegene Parkhäuser:

Kröpeliner-Tor-Center (KTC)
Einfahrt von der Straße „Beim grünen Tor“/ beim Kröpeliner Tor

Lifetime Parkplatz
Am Vögenteich 25
18055 Rostock

Doberaner Hof Parkplatz
Zur alten Feuerwache
18055 Rostock

Zug

Mit der Bahn:

Mit der Straßenbahn ist das Radisson Blu Hotel, Rostock bequem in 10 Minuten vom Hauptbahnhof erreichbar. Nach der Ankunft am Hauptbahnhof steigen Sie in die Straßenbahn der Linie 6 in Richtung „Neuer Friedhof“ oder in die Linie 5 in Richtung „Mecklenburger Allee“. An der Haltestelle „Kröpeliner Tor“ steigen Sie aus und stehen direkt vor dem Radisson Blu Hotel.

Flugzeug

Mit dem Flugzeug:

Der regionale Flughafen Rostock-Laage (www.rostock-airport.de) ist ca. 35 km von der Rostocker City entfernt.

Die nächsten internationalen Flughäfen sind Hamburg (190 km) und Berlin Tegel (220 km). Von dort aus können Sie bequem mit der Bahn anreisen.

pentahotel

pentahotel Rostock Schwaansche Str. 6, 18055 Rostock

Übernachtung

Eine Auswahl von Hotels in Rostock finden Sie unter www.rostock.de/hotel.

Bitte besuchen Sie auch die gängigen Hotelbuchungsportale, in die trotz der Hanse Sail tagesaktuell immer wieder nicht vergebene Zimmer eingestellt werden. Sollten Sie kein Hotelzimmer finden, wenden Sie sich gerne an uns.

Veranstalter

Unterstützer

Mediapartner

Sponsoren