Referenten 2016

Begrüßung & Einführung

Robert Jantzen

Wird in Kürze geliefert.

Christian Pegel

Ist am 7. Januar 1974 in Hamburg geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Nach dem Abitur und dem Zivildienst studierte er von 1995 bis 2001 Rechtswissenschaften an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald, wo er das 1. Staatsexamen ablegte. Von 2001 bis 2002 war er Pressesprecher des Justizministeriums Mecklenburg-Vorpommern, von 2002 bis 2004 war er Referendar im Landgerichtsbezirk Stralsund und absolvierte das 2. Staatsexamen. 2005 wurde er als Rechtsanwalt zugelassen. Von 2006 bis 2011 war er neben seiner anwaltlichen Tätigkeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, insbesondere Wirtschafts- und Steuerstrafrecht an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Christian Pegel war von 1997 bis 2001 Geschäftsführer der SPD-Fraktion in der Bürgerschaft der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, von 2009 bis 2012 Mitglied der Bürgerschaft Greifswald und von 2011 bis 2012 Mitglied im Kreistag Vorpommern-Greifswald.

Im Juni 2012 wurde er zum Chef der Staatskanzlei berufen. Seit dem 14. Januar 2014 ist er Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Hermann Albers

Hermann Albers

Hermann Albers wurde 1960 geboren und ist in Simonsberg bei Husum aufgewachsen. Seit den 80er Jahren ist er erfolgreich als Landwirt tätig. Der Einstieg in die Windenergie erfolgte 1989 mit der Planung von Windkraftanlagen. Noch heute plant, entwickelt und betreibt Hermann Albers Windparks. Er zählt zu den Mitinitiatoren des offshore-Windparks Butendiek und des BZEE Bildungszentrums für erneuerbare Energien e.V. Die Messe New Energy, eine der bedeutendsten Messen im Bereich der erneuerbaren Energien, wurde vor über zehn Jahren von ihm ins Leben gerufen. Auch im Bereich Elektromobilität ist Hermann Albers unternehmerisch aktiv.

Er war Mitinitiator des Interessenverbandes Windenergie Westküste, und Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Windenergie. 1996 bis 1998 war er geschäftsführendes Vorstandsmitglied im Bundesverband WindEnergie (BWE), 1998 bis 2007 deren Vizepräsident. Von 2007 bis 2013 und seit 2014 ist er der Präsident des Bundesverbandes.

Hermann Albers ist Vize-Präsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE).

 

Forum 1: Planung

Lars Velser

Ist Jahrgang 1978 und in Solingen (NRW) geboren. Er studierte Diplom-Geografie in Osnabrück und San José, Costa Rica.

Seit 6/2007 ist er beim Bundesverband WindEnergie e.V. tätig, anfangs für den Bereich Corporate Publishing und Veranstaltungen. Dann ab 10/2011 als Leiter der Kommunikation des Bundesverband WindEnergie e.V.

Wolfram von Blumenthal

Herr von Blumenthal beschäftigt sich mit Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisition (M&A) und allgemeinem Zivilrecht.

Ist 1966 in Marburg geboren. Hat 1987 bis 1992 ein Studium der Rechtswissenschaften in Bonn und München abgeschlossen und war von 1995 bis 1998 als Rechtsanwalt bei von Weidenbach und Kollegen in München tätig.

Anschließend von 1998 bis 2003 als Leiter der Rechtsabteilung bei einem börsennotierten Unternehmens, Syndicus. Danach seit 2004 Rechtsanwalt bei BBH München und seit 2007 Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht.

Herr von Blumenthal ist seit 2008 Partner bei BBH München und Aufsichtsratsvorsitzender der Fritz Herzog Bauunternehmen AG.

Dr. Wieland Lehnert

Herr Dr. Lehnert berät umfassend im Recht der erneuer­baren Energien. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind dabei u.a. die Vermarktung erneuerbarer Energien, Fragen zum EEG-Ausgleichsmechanismus und zum Netzanschluss sowie die Politikberatung. Herr Dr. Lehnert hat zahlreiche Publikationen im Bereich erneuerbare Energien veröffentlicht und hält regelmäßig Vorträge.

Ist 1975 in Jena geboren. Hat 1996 bis 2002 ein Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen abgeschlossen und von 2003 bis 2004 ein LL.M.-Studium in Universität Kapstadt/ Südafrika.

Weiterhin 2005 eine Promotion zu einem verfassungsvergleichenden Thema. Dann 2005 bis 2007 ein Referendariat, u. a. im Bundesumweltministerium. Er arbeitet seit 2007 als Rechtsanwalt bei BBH.

René Groß

René Groß, ist seit Oktober 2013 Referent für Energierecht und Energiepolitik der Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften beim DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. Von September 2011 bis September 2013 war er als Referent für Energierecht und Verbandsjurist beim Bundesverband Solarwirtschaft e.V. angestellt.

Mit dem Energierecht, dem Recht der Erneuerbaren Energien und der Energiepolitik beschäftigt sich der Rechtsanwalt seit dem Jahr 2006. In jenem Jahr begann Herr Groß einen einjährigen Masterstudiengang im Internationalen, Europäischen und Rechtsvergleichenden Energie- und Umweltrecht an der Katholieke Universiteit Leuven in Belgien.

Dr. Andreas Hinsch

Ist Jahrgang 1969 und hat ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg abgeschlossen. Es folgte ein Referendariat im Bereich des OLG Hamburg und eine Dissertation zur Neugliederung des Bundesgebiets und europäischer Regionalisierung an der Universität Hamburg.

Herr Dr. Hinsch ist seit 2002 Rechtsanwalt bei Blanke Meier Evers in Bremen und seit 2006 Fachanwalt für Verwaltungsrecht.

Seine rechtlichen Schwerpunkte sind Immissionsschutz-, Naturschutz-, Planungs- und Energierecht. Seine Tätigkeiten sind insbesondere im Bereich der Erneuerbaren Energie: Begleitung und Planungs-, Genehmigungs- und Gerichtsverfahren für Windenergie-, Biomasse-, und Solar-Projekte.

Roman Wagner vom Berg

Dipl.-Ing. (FH) für Bauingenieurswesen und Gründer/Inhaber des Ingenieurbüros PLANkon. Herr Wagner vom Berg erstellt seit 1997 Windgutachten für Onshore-Parks und arbeitet in der Planung und Betreuung von Windenergieprojekten im In- und Ausland. Er ist darüber hinaus Gründungsmitglied und Sprecher des BWE Wind­gutachter­beirates, Stellvertretender Vorsitzender des BWE-Planer­beirates und Mitglied im Fachauschuss Windpotential der FGW.

PLANkon wurde 1996 gegründet und ist ein unabhängiges Ingenieur­büro für Gutachten und technische Planung sowie Baubetreuung für Wind- und Solarenergie. Seit 2005 ist das Unternehmen auch akkre­ditiertes Prüflabor ab 2005 für Windertrags­gutachten, Solarertrags­gutachten Turbulenz­gutachten und Windmessungen.

Reinhard Müller

Reinhard Müller, geboren 1956 in Kahla.

Ist seit Anfang 2008 in der Regionalen Planungsstelle Ostthüringen tätig und bei der Fortschreibung des Regionalplans verantwortlich für das Kapitel technische Infrastruktur und hier insbesondere Energie/erneuerbare Energien/Windenergie.

Nach Überleitung der Zulassung von WEA vom Bau- in das Immissionsschutzrecht zwischenzeitlich von 2001 bis 2004 Tätigkeit bei der Oberen Immissionsschutz-behörde des Thüringer Landesverwaltungsamtes; verantwortlich für die Durchführung von Genehmigungsverfahren.

Ab 1990 Thüringer Landesverwaltungsamt (ThLVwA), Sachgebiet Raumordnung/ Landesplanung; in dieser Funktion zunächst verantwortlich für die Durchführung von Raumordnungsverfahren im Bereich technische Infrastruktur, u.a. zu Autobahnen und Bundesstraßen, Hoch- und Höchstspannungsleitungen, Gasleitungen, auch Windparks.

Von 1984 bis 1986 postgraduales Studium auf dem Gebiet der Territorialplanung/ Territorialökonomie an der Hochschule für Ökonomie „Bruno Leuschner“ in Berlin.

1984 Wechsel in den öffentlichen Dienst, Arbeitsgebiet Standortplanung von Investitionen. 1982/83 Tätigkeit als Technologe im Betrieb Mikroelektronik des Kombinats Keramische Werke Hermsdorf. Von 1977 bis 1982 Studium an der Technischen Universität Ilmenau.

Matthias Plehn

Matthias Plehn, geboren 1966 in Bremen, ist seit 2002 in der Region Rostock mit der Flächenplanung für die Windenergienutzung befasst. Fast ebenso lange wirkt er auf der Landesebene bei der Festlegung der Planungskriterien für Windenergie-Eignungsgebiete mit. Der Planungs­verband Region Rostock ist einer von vier Regionalen Planungs­verbänden in Mecklenburg-Vorpommern. Die Planungs­verbände bestimmen, wo Windparks errichtet werden dürfen und wo nicht.

Herr Plehn ist Dipl.-Ing. für Raumplanung. Nach dem Studium an der Universität Dortmund folgten zunächst Tätigkeiten in der kommunalen Verwaltung und im Hochschulbereich. Das Amt für Raumordnung und Landesplanung Region Rostock, dem Herr Plehn angehört, untersteht dem Energieministerium Mecklenburg-Vorpommern. Neben seinen behördlichen Aufgaben führt das Amt auch die Geschäfte des Regio­nalen Planungsverbandes und bereitet dessen Entscheidungen vor.

 

Forum 2: Finanzierung

Falk v. Kriegsheim

Falk v. Kriegsheim gründete 2011 die Agentur rikutis consulting für Kapitalmarktkommunikation. Schwerpunkt der Beratung für börsennotierte, mittelständische Unternehmen der Erneuerbaren Energien ist die Begleitung von Kapitalmaßnahmen, die Weiterentwicklung der equitystory, die Information der Anleger, die Vorbereitung und Begleitung von Roadshows und Investorenkonferenzen sowie die Erstellung von Geschäfts- und Zwischenberichten.

Herr v. Kriegsheim, Jahrgang 1968, studierte an den Universitäten Passau und Stirling, Schottland, Volkswirtschaftslehre und absolvierte eine Ausbildung zum CEFA Investmentanalyst/DVFA. Seit 1998 war er in verschiedenen Unternehmen in leitender Position für die Kapitalmarkt- und Unternehmenskommunikation verantwortlich. Von 2001 bis 2006 beriet er börsennotierte Kunden der Frankfurter Investmentbank equinet Bank AG. Es folgten als Leiter Investor Relations Börsengänge eines Biodiesel-Produzenten und eines Windparkbetreibers.

Tobias Kurth

Er studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Umwelttechnik an der Fachhochschule Köln. Anschließend war er mehr als zwölf Jahre im Bereich erneuerbare Energien tätig. Zuletzt entwickelte er Geschäftsmodelle für die Solarstromvermarktung ohne EEG und Infrastrukturprojekte zur gemeinsamen Netzeinspeisung erneuerbarer Energien.

Seit 2013 ist er bei Energy Brainpool tätig, von April 2015 an als Geschäftsführer. Zu seinem Schwerpunkten zählen Strompreisanalysen, Studien und Schulungen sowie im Rahmen der operativen Beratung von Unternehmen die Entwicklung von Geschäftsmodellen und Vermarktungsstrategien mit Fokus im Bereich der Markttransformation mit erneuerbaren Energien sowie der internationalen Energiemarktentwicklung.

Jörg-Uwe Fischer

Herr Fischer befasst sich seit 1993 mit der Finanzierung Erneuerbarer Energien. Nach Berufsausbildung und anfänglicher Tätigkeit in der Halbleiterindustrie wechselte er 1991 in den Sparkassensektor. Berufsbegleitend qualifizierte sich Herr Fischer zum Sparkassenbetriebswirt. 1993 strukturierte Herr Fischer für eine brandenburgische Sparkasse seine erste Windenergie-Finanzierung. Seit 1995 Mitarbeiter der DKB, war er lange Jahre zunächst als Firmenkundenbetreuer und später Teamleiter im Firmenkundengeschäft mit Schwerpunkt im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig. Zahlreiche Windparks, Biogas- und Photovoltaikanlagen in allen Regionen Deutschlands wurden von ihm in dieser Zeit maßgeblich begleitet.

Seit 2006 steuert und verantwortet Herr Fischer als Fachbereichsleiter in der Berliner Zentrale bankweit das Geschäft der DKB auf dem gesamten Gebiet der Erneuerbaren Energien. Das EE-Portfolio der DKB umfasst aktuell ein Volumen von ca. 9 Mrd. € (Stand 31.03.2016) Herr Fischer vertritt die DKB in den Finanziererbeiräten des Bundesverbands Windenergie e.V. (BWE) und des Fachverbands Biogas e.V. Seit September 2012 ist er Mitglied im Sprecherkreis des Finanziererbeirats im BWE. Als Dozent war bzw. ist Herr Fischer u.a. für die Bayerische Sparkassenakademie, die Frankfurt School of Finance und die Finanzcolloquium Heidelberg GmbH tätig.

Nebenberuflich betreut Herr Fischer zwei Bürger-Solarprojekte als Geschäftsführer.

Karsten von Blumenthal

Ist gelernter Bankkaufmann, studierter Volkswirt und Dr. rer-pol.
Er war von 2001-2002 als Economist beim dit (heute Allianz Global Investors) und 2003-2006 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzwissenschaft der Universität Hamburg tätig. Es folgte eine Promotion über "Die Steuertheorien der Austrian Economics".

Dann von 2006-2010 als Aktienanalyst bei SES Research, einer Tochter der Hamburger Privatbank M.M.Warburg. Aufbau des Coverage-Portfolios im Sektor Erneuerbare Energien. Anschließend 2010-heute Aktienanalyst bei First Berlin Equity Research für den Bereich Cleantech.

Er betreut seit vielen Jahren Unternehmen aus dem Cleantech-Sektor, insbesondere in den Bereichen Windenergie, PV, Brennstoffzellen und KWK.

Magdalena Gierke

Frau Gierke ist 1985 in Göttingen geboren. Es folgte 2006-2010 ein Studium in Umwelttechnik an der Hochschule Bremen (zwei Semester Auslandstudium an der Murdoch University in Perth, Australien) und arbeitete 2008 als Studentische Hilfskraft beim Bremer Energie Institut (Studie „Allgemeinstrom in Wohngebäuden…“). Dann 2010 Ingenieurin bei der UTEC GmbH (Energieanalyse, Klimakonzept Kiel) und machte 2011-2014 ein Fernstudium in „Regenerative Energiesysteme“ an der Fernuni Hagen.

Seit 2011 ist sie Energiemanagerin für die Abwasserentsorgung der Berliner Wasserbetriebe als technische, wirtschaftliche und rechtliche Ansprechpartnerin für energetische Belange der Abwasserwirtschaft. Sie veröffentlichte die Artikel „Energiemanagement vom Energieeinkauf bis zur Bewertung von Investitionen“ im Fachmagazin wwt-Modernisierungsreport 2014 und „Klärwerk Schönerlindewird energieautark“ im Fachmagazin wasserwirtschaft­wassertechnik(3/2013).

Franjo Salic

Franjo Salic (Jahrgang 1984) ist seit 2013 bei der CEE Management GmbH in Hamburg tätig. Die CEE ist ein Unternehmen der Bankhaus Lampe KG. Herr Salic begleitet den Erwerb von Infrastrukturprojekten, insbesondere Windprojekten in Deutschland und Europa. Dabei trägt er seit 3 Jahren Verantwortung für Investitionen in Windprojekte mit einem Investitionsvolumen von rund EUR 130 Mio. Das Wind-Team der CEE hat seit 2010 insgesamt ein Investi-tionsvolumen rund EUR 500 Mio. umgesetzt.

Vor seinem Eintritt bei der CEE arbeitete Herr Salic für eine nord-deutsche Sparkasse im Bereich Firmenkundebetreuung, u.a. mit dem Schwerpunkt Erneuerbare Energien. Nachdem Herr Salic seinen Bachelor in Berlin und Bristol ablegte, absolvierte er seinen Master an der Universität in Lüneburg.

 

Forum 3: Technik

Katharina Garus

Katharina Garus arbeitete über neun Jahre in der Redaktion der Fachmagazine „Sonne Wind & Wärme“ und „Sun & Wind Energy“ – zunächst als Volontärin, später als Redakteurin. In den letzten Jahren leitete sie das Ressort Windenergie. In dieser Funktion hat sie auch das englischsprachige Fachmagazin „Offshore Wind Industry“ konzipiert und redaktionell umgesetzt.

Aktuell ist Garus als freie Redakteurin und Moderatorin tätig. Energiegeladen sind dabei nicht nur die Themen, in denen sie ihre fachliche Expertise sieht. Energiegeladen ist auch sie persönlich: 2010 wurde sie Journalisten- Weltmeisterin im Radsport, außerdem ist sie leidenschaftliche Triathletin.

Olaf Ziemann

Olaf Ziemann begann nach dem Studium Energie- und Verfahrenstechnik an der TU Berlin seinen beruflichen Werdegang 1985 bei der damaligen Bewag in Berlin. Seine Tätigkeitsschwerpunkte waren die Einführung eines Optimierungssystems für die Strom- und Fernwärmeerzeugung, die Zusammenführung der Leitstellen für die Stromversorgung und die Mitwirkung beim Unbundling Netze in Verteilungsnetzbetreiber und Netzservice.

Er war von 1998 bis 2008 Leiter des Bereiches Netzführung Berlin bei der Vattenfall Europe Distribution Berlin GmbH und damit zuständig für die Sicherstellung der Netzführung des Verteilungsnetzes Berlin und des Betriebes des Leitstellensystems. Im Rahmen des integrierten Störungsmanagements in der Netzleitstelle wurden auch die Funktionen des Meldekopfes für das Krisenmanagement wahrgenommen.

Seit 2008 war er Leiter des Bereiches Regelzonenprozesse bei der 50 Hertz Transmission GmbH, Berlin (vormals Vattenfall Europe Transmission GmbH). Der Verantwortungsbereich umfasste die Netzeinsatzplanung und die Systembilanzierung als Prozessvorbereitung für die Operative Systemführung sowie den Betrieb und die Instandhaltung der Leitstellentechnik. Ab Juli 2012 vertritt Herr Ziemann speziell die Themen Energiewende und Systemführung auf nationaler und europäischer Ebene für 50Hertz.

Olaf Ziemann ist in folgenden Gremien aktiv:

  • ENTSO-E, Regional Group Continental Europe und System Operation Committee

  • BMWi, AG Systemsicherheit

  • FNN, PG Schnittstelle ÜNB/VNB

  • Koordinierungskreis Kooperation 50Hertz/110-kV-VNB

  • Governance Board Coreso (regionale europäische ÜNB-Kooperation für Systemsicherheit)

  • Konsortium WindNODE im Rahmen des BMWi-Förderprogramms SINTEG

Markus Graebig

Ist Projektleiter des nordostdeutschen Konsortiums WindNODE mit mehr als 50 Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft, welches vom BMWi als ein „Schaufenster intelligente Energie“ (SINTEG) ausgewählt wurde und ab September 2016 über vier Jahre gefördert werden soll.

Er war Unternehmensberater bei McKinsey, bevor er 2011 an der Technischen Universität Berlin (Fachgebiet Energiesysteme) die Verantwortung für mehrere Forschungs- und Kooperationsprojekte zur Frage nach neuen Geschäftsmodellen und zur Rolle von Stadtwerken in der Energiewende übernahm. Er ist weiterhin beratend für Energieversorger tätig.

Timo Poetschke

Dipl. Ing. (FH) Bauingenieurwesen, Mitglied im Verband Deutscher Betoningenieure und Geschäftsführer der 8.2 Ingenieurgesellschaft Timo Poetschke-Münster mbH. Herr Poetschke beschäftigt sich seit 2001 mit Fundamenten und Türmen für Windenergieanlagen. Als Manager Civil Engineering leitete er 6 Jahre beim WEA-Hersteller GE Wind Energy die Bereiche Herstellung, Qualitätssicherung und die Instandsetzung von Fundamenten.

Er baute als technischer Leiter 2,5 Jahre bei einem mittelständigen Bautenschutzunternehmen den Bereich Instandsetzung von WEA-Fundamenten auf. Seit 6 Jahren ist Herr Poetschke als unabhängiger Sachverständiger für WEA Fundamente, Gründungen und Tragwerke europaweit aktiv. Sein Tätigkeitsfeld umfasst dabei die Bauüberwachung der Herstellung der Infrastruktur einschließlich der Errichtung der WEA in Windparks, sowie die Begutachtung von Fundament- und Turmschäden an WEA und die Begleitung von Instandsetzungsmaßnahmen.

Herr Poetschke ist in folgenden Gremien/ Verbänden aktiv:
- BWE - Arbeitskreis Fundamente
- FGW TR7B3 - Arbeitskreis Gründungen und Tragstrukturen

Stefan Bockholt

Wird in Kürze geliefert.

Stefan Kleinhansl

Dipl.-Ing. Stefan Kleinhansl ist Geschäftsführer der Aero Dynamik Consult GmbH (ADC), die sich seit mehr als 28 Jahren mit der Lastberechnung und der Entwicklung von Rotorblättern für Windkraftanlagen beschäftigt. Er entwickelte ein Finite-Elemente-basiertes, nichtlineares Aeroelastikprogramms (ADCoS) zur Lastberechnung und entwarf viele Rotorblattdesigns für namhafte WEA-Hersteller (z.B. Enercon E40, E66, E70).

Er studierte von 1982-1987 Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität in Stuttgart. War weiterhin von 1987-1991 Entwicklungsingenieur bei Aero Dynamik Consult GmbH im Bereich Design von Rotorblättern, Entwicklung eines Aeroelastik-Codes ADCoS.

In den Jahren 2010/2011 übernahm Herr Stefan Kleinhansl eine Lehrtätigkeit am Stiftungslehrstuhl Windenergie (SWE) der Universität Stuttgart im Fach „Entwurf von Windenergieanlagen“. Weitere Geschäftsbereiche von ADC sind Turm- und Fundamentauslegung (Stahlrohr-, Gitter-, und Hybridtürme) sowie Komponentendesign (Naben, Wellen, Maschinenträger etc.).

 

Resümee & Schlusswort

Sibylle Weiler

Sibylle Weiler ist Rechtsanwältin LL.M. French and European Business Law bei Sterr-Kölln & Partner und leitet die Pariser Niederlassung der Gesellschaft.Sie ist Ansprechpartnerin für Banken, Investoren, Projektentwickler und französische Kommunalverbände bei der Strukturierung, Finanzierung und Realisierung von Projekten im Bereich der Erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz.

Ob rechtliche Due Diligence, maßgeschneiderte Vertragsstrukturierungen oder komplexe Genehmigungsverfahren – Sibylle Weiler berät mit Blick auf ein erfolgreiches und tragfähiges Gesamtkonzept. Sie ist prädestinierte Ansprechpartnerin für deutsch- französische Transaktionen.

Berufserfahrung:
Tätigkeit in Brüssel (Anwaltskanzlei), Singapur (Deutsche Botschaft) und Paris. Dozentin an der Universität Paris II Panthéon – Assas, dem Institut de Droit Comparé (Paris) und an der Humboldt-Universität (Berlin). Rechtsanwältin, seit 1997 wirtschaftsrechtliche Anwaltstätigkeit in Paris als Avocat au Barreau de Paris. Seit 2005 Spezialisierung im Bereich der Erneuerbaren Energien in Frankreich

Matthias Zelinger

Matthias Zelinger, Jahrgang 1968, ausgebildeter Maschinenbau-Ingenieur (BA), ist seit März 2015 Geschäftsführer des Fachverbandes Power Systems sowie energiepolitischer Sprecher des VDMA und seit Oktober 2015 zusätzlich stellvertretender Geschäftsführer der Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen, FVV.

Im VDMA war er davor seit dem Jahr 2007 für den Bereich der thermischen Turbinen und Kraftwerke verantwortlich. Bis Mitte 2014 war er auch Generalsekretär des europäischen Branchenverbands EUTurbines. Im VDMA war Herr Zelinger davor für den Bereich der Prozessgaskompressoren und der Drucklufttechnik zuständig. Zum Maschinenbauverband kam er 2002 aus verantwortlicher Position im Sondermaschinenbau.

Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Veranstalter

Unterstützer

Medienpartner